Puppenspieltherapie - Warum?


Gefühle in Worte zu fassen, ist nicht leicht, und besonders nicht in einer Welt, die für ihre Kinder wenig Raum und Zeit zu haben scheint. Doch die Emotionen sind da und arbeiten im Inneren.

Puppensieltherapie Kind mit Hexe

Unterdrückte Anteile nehmen einen immer Größeren Raum ein und stören das seelische Gleichgewicht des Kindes.

In der therapeutischen Arbeit mit Puppen ist die Möglichkeit geboten, sich in Symbolsprache auszudrücken.

Da wo sich das Herz öffnet, sind Worte so manches Mal überflüssig.
Selten sind es die Worte, die tiefe, vertrauensvolle Verbindungen herstellen.
Kinder haben oft einen natürlichen Zugang zu ihrer inneren Welt.


Der erkrankte, unbewusste Teil kann an die Oberfläche.
So wird zum Beispiel die Aggression, welche bisher das Kind beherrschte, in Gestalt der Puppe als Hexe oder Wolf, gesehen und, selbst in die Hand genommen.