Die Erstanamnese und Konstitutionsbehandlung

Homoeopathie Erstanamnese

Der erste Kontakt nach dem Anmeldungstelefonat ist ein 2 stündiges Gespräch, die Erstanamnese. Der Patient schildert sein Befinden und wird aufgefordert möglichst genau seine Symptome zu beschreiben.

Der Therapeut ist in erster Linie ein wertfreier und neutraler Beobachter. Alles ist wichtig.


Die Homöopathie behandelt den Menschen, aufgrund seiner Einzigartigkeit. Niemand reagiert auf ein und dieselbe Situation auf allen Ebenen (-geistig –körperlich -seelisch) gleich.
Das ist die Konstitution.
Beispielsweise in einer Schrecksituation reagiert ein Mensch mit Durchfall und großer Panik, der andere bekommt Magenkrämpfe und ist sehr ruhig, der dritte ist noch unauffällig, leidet dafür aber in der nächsten Woche an einer Grippe.


Anhand der nun gesammelten individuellen Symptome finde ich ein Konstitutionsmittel, welches der Patient nach individueller Absprache einnimmt. In den folgenden Wochen ist ein Telefongespräch angedacht, um über Wirkung des Mittels zu berichten und die Potenzierung eventuell zu erneuern.
Ein Folgetermin nach ca. 6 Wochen wird vereinbart, um die genaue Wirkung der Arznei zu erfassen.


Aktuelle, akute Erkrankungen können telefonisch besprochen werden.


Der Patient wird durch diese Art der Befragung zur Eigenbeobachtung und somit immer mehr zur Selbstverantwortung aufgefordert. Der Patient hat immer mehr Möglichkeiten sich selbst einzuschätzen und das Vertrauen auf seine eigenen Gefühle und Wahrnehmungen wieder zu erlangen.
Der Homöopath steht nicht mit erhobenen Zeigefinger und angst- bzw. schuldeinflößender, manipulierender Redensart dem Patienten gegenüber.


Kosten:

Erstanamnese für Erwachsene: 80 Euro, für Kinder: 70 Euro
Folgetermine für Erwachsene: 50 Euro, für Kinder: 40 Euro
Telefontermine: 10 – 30 Euro


Telefonische Sprechzeiten der Homöopathie:
Dienstag - Freitag von 10.00 – 11.00 Uhr

Oder ein Nachricht auf meinem Anrufbeantworter,
deutlich mit Ihrem Namen und Telefonnummer hinterlassen.